Wie kann eine Brille mit einer Frisur richtig in Szene gesetzt werden? Macht das ein Unterschied?

Anna hat seit Jahren die gleiche Frisur und möchte gerne eine Veränderung. Sie trägt auch eine Brille und wünscht sich, dass diese noch mehr, mit einem neuen Haarschnitt, in Szene gesetzt wird. Für ein Umstyling ist sie mehr als offen.


Stylecoach Sven Hentschel berät sich ausführlich und nimmt Stellung zu ihrem aktuellen Pony und was das mit der Brille macht. Haarexperte Sven gibt Tipps was alles beachtet werden sollte und welche Ponyarten es gibt. Gerade im Gesicht stört dies oftmals! Alternativ empfiehlt er einen schrägen Pony. Der öffnet das Gesicht und wirkt weicher. Extra lange Ponys frisiert man am optimalsten ganz aus dem Gesicht und ein ultra Mikropony lässt ebenfalls genug Platz für eine tolle Brille. Eine Optikerin ist mit Brillenvorschlägen ebenfalls dabei. Überzeuge Dich selbst vom neuen Look - das Endergebnis siehst Du im Video.


Peter hat seit Jahren immer den gleich Haarschnitt und war das letzte Mal im Juni 2020 beim Friseur. Jetzt möchte er sein Haar von Starfriseur Sven Hentschel auffrischen lassen und dass dabei mehr seine Brille zur Geltung kommt. Stylecoach Sven sagt über sein Haar: "Corona Blues vom Feinsten. Die Brille muss erst einmal wieder freigeschnitten werden ;)." Das Ergebnis zu Peter siehst du ebenfalls im Video.


Viel Spaß beim Schauen.



Eine tolle Brille ist heute fast schon ein „Must Have“, egal ob wirklich benötigt oder als modisches Accessoires. Styles, Formen und Farben sind schier grenzenlos und oft schon ein trendiges Statement und echter Hingucker. Doch beim Kauf eines neuen Brillengestells gibt es einiges zu beachten. Warmer oder kalter Hauttyp, glatte Haare oder Naturlocken, kurz oder lang gilt es zu berücksichtigen, um die wirklich passende Brillenoption zu finden.


Welche Brille passt zu welchen Gesichtsmerkmalen - hier die Tipps von Friseur Sven Hentschel:


Bei vollen Bäckchen:

„Katzenaugenmodelle“ strecken optisch das Gesicht und definieren die Wangen besser.


Markantes Kinn:

Hier hilft die „Ablenkungsmethode“. Ist die Brille ein wirklicher Hingucker in Farbe und Form, dann zieht sie definitiv alle Blicke und Aufmerksamkeit auf sich.


Hohe Stirn:

Die Brille darf sehr hoch sitzen und sollte die Augenbrauen mit bedecken. Das wirkt einer weiteren optischen Überstreckung des Gesichtes entgegen und der Abstand zum Haaransatz erscheint kürzer.


Dezente Augenbrauen:

Als Ausgleich kann hier eine Brille mit kompakter Form und dunklem Gestell über den Brauen wirken. Ist das Gestell farbig geteilt (unten hell oben dunkel) verstärkt sich der Effekt noch einmal deutlich.


„Lach“ und „Kneif“-Fältchen am Auge:

Wer diese wirklich verstecken will wählt eine Brille mit breiten Bügeln und schafft so mehr Fläche zum Abdecken.



Brille und Frisur

Da wir ja immer als „Ganzes“ wahrgenommen werden spielt bei der Auswahl einer Brille nicht nur das Gesicht, sondern auch unsere Haarpracht eine entscheidende Rolle. Diese wichtigen Kleinigkeiten sollten Sie also unbedingt beachten!




1. Der Pony

Gerade im Gesicht stört der fast immer! Alternativ empfehle ich einen schrägen Pony. Der öffnet das Gesicht und wirkt so weicher. Extra lange Ponys frisiert man am optimalsten ganz aus dem Gesicht; und ein ultra Mikropony lässt ebenfalls genug Platz für eine tolle Brille.


2. Die Haarfarbe

Hier gilt weniger ist mehr… Entscheiden Sie sich für eine extravagante, farbige Brille, darf die Haarfarbe gern etwas zurückhaltender sein. Wo hingegen Strähnen und moderne Farbverläufe (z. B. Balayage) ein schlichtes Brillenmodell eher aufpeppen. Sind Sie optisch auffälliger und ein sehr trendiger Typ, geht natürlich auch bei beiden Power.


3. Locken, Wellen und Bewegung

Hier gilt Vorsicht! Denn diese Stylingvarianten sind oft voluminös und schränken das Gesichtsfeld so schon ein. Grundsätzlich gilt, bitte eher Bewegung als zu viel Locke. Eine randlose Brille ist hier besonders gut geeignet. Eine kürzere Haarschnitt-Variante (bis max. Ohr) gewellt kann mit Brille auch ein super Hingucker sein. Alternativ sind auch zurück gebundene oder gesteckte Haare super, da sie dem Gesicht Fläche geben.


4. Haar hoch und Brille

Passt super! Egal ob Dutt, Pferdeschwanz oder extravagante Flechtfrisur, Hauptsache ziemlich streng nach hinten und aus dem Gesicht frisiert. Fallen zu viele Haare ins Gesicht harmoniert das nicht mit den Brillenbügeln. Auch cool: ein sogenannter Sleek-look, der mit viel Haargel scheitellos nach hinten gestylt wird. Und ap-pro-po Scheitel – egal welcher, zu einer Brille passen sie alle; egal ob Mitte, Seite oder Undone.


5. Pixie, Undercut und andere Kurzhaarkandidaten

Für mich mit einer tollen Brille kombiniert ein super Styling mit viel Extravaganz. Nur die Gesichtsform sollte genau beachtet werden. Ist die z. B. sehr schmal und die Brille eckig und gradlinig wirkt das schnell bieder und streng. Mein Tipp: Gehen Sie erst zum Friseur und danach zum Optiker, da ist der Gesamteindruck schön zu sehen.


6. Lange glatte Haare oder lieber Stufenschnitt?

Gehen würde beides sehr gut. Sind die Haare eher gleichlang und glatt, passt z. B. eine trendige Brille mit ovalen Gläsern am optimalsten mit Mittelscheitel. Ist das Gesicht eckig empfehle ich einen Stufenschnitt, der wellig fällt. Ist die Brille dazu rund, erscheint die gesamte Optik dann schön weich. Fühlen Sie sich wohler mit Haaren, die etwas ins Gesicht fallen, dann geht das Styling mit einer rahmenlosen Brille oder einem sehr schmalen Gestell gut auf.


XOXO, Sven Hentschel

26 Ansichten